Datenschützer warnen vor vernetztem Fahrzeug

Sicherheitsrelevant und verbraucherfreundlich? Oder ein Fall für die Datenschützer? Es klingt für Fahrzeughersteller natürlich verlockend. Die Autofahrer dauerhaft als kostenlose Probefahrer einzusetzen und die Fahrzeuge auf ihre Tauglichkeit im Langzeitbetrieb testen. Mit modernen Sensoren, Speichermedien und vor allem dem vernetzten Fahrzeug wird dies möglich. Allerdings warnen Datenschützer zunehmend vor der Speicherung von Telemetrie-Daten in modernen Fahrzeugen.

 

38872

Datenschützer warnen vor der zunehmenden Sammelwut der Fahrzeughersteller Foto: © Marcel Kühn / pixelio.de

Datensammelwut auch bei den Fahrzeugherstellern

Viele Menschen fühlen sich derzeit in eine Welt versetzt, die in dystopischen Romanen und Filmen des vergangenen Jahrhunderts beschrieben wurde. Kameras zeichnen jeden Schritt auf, die Internetkommunikation wird mitgeschnitten, die Telefongespräche überwacht. NSA, BND und MI6 allerorten, wenn man den Medien Glauben schenkt. Auch das eigene Fahrzeug ist schon lange kein sicherer Rückzugsort mehr. Spätestens mit dem vernetzten Fahrzeug haben auch die Fahrzeughersteller die Datensammelwut der Geheimdienste übernommen. Und auch hier ist eine hitzige Diskussion im Gange.

Riesige Grauzone

Doch die Antworten auf die Fragen, wem diese gesammelten Daten gehören und in welchem Umfang diese genutzt werden dürfen, sind nicht leicht zu finden. Experten stehen hier vor einer riesigen Grauzone. Zudem werden die Fahrzeugbesitzer so gut wie gar nicht über die Datenspeicherung aufgeklärt. Und die gesammelten Daten sind äußerst umfangreich. Von der Funktionsweise des ABS, über die Müdigkeit des Fahrers bis hin zur Zuladung – was gemessen werden kann, wird gemessen und katalogisiert.

Fahrzeugbesitzer im Dunkeln gelassen

Und nur die Fahrzeughersteller sind bislang in der Lage, auf die verschlüsselten Daten zuzugreifen und diese auszuwerten. Der Fahrzeugbesitzer hat keine Chance, herauszufinden, was der Hersteller seines Fahrzeuges über ihn weiß und wofür die Daten verwendet werden. Wenn der Fahrzeughersteller einem plötzlich mit dem Fahrer über eine Einschränkung der Garantieleistung reden möchte, kann es sein, dass die Daten, die Auskunft über den Fahrstil oder die Zuladung geben, dem Unternehmen nicht gefallen haben.

Schenke Sterne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht − = 2

DAPARTO Blog © 2015 Impressum Frontier Theme