Mobilität der Zukunft: Partner für das Google Auto gesucht

Dem Internetgiganten Google wird nachgesagt, nach und nach alle Lebensbereiche der Menschen zu dominieren. Seit einiger Zeit drängt der Konzern auf den Automarkt und treibt zusammen mit den Autobauern die Vernetzung voran. Doch Google will noch mehr. Das Unternehmen will das Auto der Zukunft entwickeln und den Autofahrern das Lenkrad aus der Hand nehmen. Bereits im kommenden Jahr soll das erste autonome Google Auto in Testläufen auf der Straße unterwegs sein. Doch noch fehlt es an einem Partner für Google, um die Mobilität der Zukunft umzusetzen.

Google Auto

Der Internetgigant sucht nach einem Partner für sein Google Auto

Auto ohne menschliche Fahrer

Mit dem autonomen Fahren wird ein Traum war, der seit Jahrzehnten durch utopische Romane und Science-Fiction-Filme geistert. Dem Menschen, der auch als eine der Hauptfehlerquellen gehört, wird in der Mobilität der Zukunft das Lenkrad abgenommen, das Steuer wird von zuverlässiger Software übernommen. Experten gingen lange Zeit davon aus, dass das erste Auto der Zukunft, welches wirklich autonom fahren kann, erst um das Jahr 2030 auf den Markt kommt. Doch die Zeit schreitet rasant voran, einige Fahrzeughersteller haben. Der Internetgigant Google hat sich fest vorgenommen, auf dem Markt des autonomen Fahrens präsent zu sein. Die Arbeiten am eigenen Google Auto sind weit fortgeschritten. Da das Unternehmen keine Möglichkeiten hat, das Fahrzeug selbst in Serie herzustellen, sucht der Konzern nun einen Partner im Automobilbereich. Gelingt dies, können die ersten Google Autos bereits in diesem Jahrzehnt im Straßenverkehr präsent sein. Zudem könnte der Internetgigant auf dem Markt der Mobilität der Zukunft innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu einem festen Player werden.

Das Google Auto – Autonome Isetta

Allerdings gestaltet sich die Suche nach einem Partner für das Auto der Zukunft schwierig. Die Autobauer sind recht zurückhaltend, was eine Kooperation mit Google angeht. Zum einen, weil sie fürchten, dass ihr Image leiden könnte. Zudem haben viele Fahrzeughersteller selbst ein Auge auf die Daten geworfen, die mit dem autonomen Auto gesammelt werden können und wollen diese ungern mit Google teilen. Nicht zuletzt wird auch das Design des Google Autos eine Rolle spielen. Wer das eiförmige Gefährt sieht, denkt unwillkürlich an eine Isetta. Und eine selbst fahrende Isetta? Ein seltsamer Anachronismus. Der letzte Punkt betrifft Googles Konzept. Die Fahrzeughersteller planen Autos, die über ein Lenkrad verfügen, welches im Bedarfsfall genutzt werden kann. Google hingegen will ein autonomes Fahren, das ganz ohne den Menschen auskommt. Damit dürfte der Konzern voraussichtlich Probleme auf dem Markt bekommen. Autonomes Fahren, bei welchem der Fahrer nach eigenem Gutdünken das Steuer selbst wieder in die Hand nehmen kann, ist ein Kompromiss. Ein Auto ganz ohne Lenkrad dürfte bei einem Großteil der Autofahrer auf Ablehnung stoßen, da sie Wert auf ihre Unabhängigkeit legen.

Audi A7 legt alleine 900 Kilometer zurück

Das Google Auto könnte allerdings nicht das erste Fahrzeug zum autonomen Fahren auf dem Markt werden, wenn sich der Internetgigant nicht beeilt mit der Partnersuche für sein Auto der Zukunft. Denn der Autobauer Audi hat derzeit die Nase beim autonomen Fahren vorn. Pünktlich zum Auftakt der Technik-Messe CES schicken die Ingolstädter einen umgerüsteten A7 auf die 900 Kilometer lange Reise von Silicon Valley nach Las Vegas. „Jack“, so der Name des autonomen A7 soll die Strecke allein in zwei Tagen absolvieren. Auf der diesjährigen CES steht die Mobilität der Zukunft stärker im Mittelpunkt. Audis Auto der Zukunft wird also eine wichtige Rolle in Las Vegas spielen.

Schenke Sterne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − eins =

DAPARTO Blog © 2015 Impressum Frontier Theme