Rußpartikelfilter reinigen

Ein großer Teil der Dieselfahrzeuge, die derzeit auf deutschen Straßen unterwegs sind, wurden mit einem Partikelfilter ausgerüstet. Je nach Fahrweise wird von den Herstellern der modernen Filter eine Lebensdauer von bis zu 180.000 km bescheinigt. Wird der Diesel allerdings häufig im Stadtverkehr bewegt, sinkt die Lebenserwartung des Bauteils beträchtlich. Die Filter setzen sich mit Ruß und Asche zu. Zudem enthalten die Rußpartikel Schwermetalle und unverbrannte Kohlenwasserstoffe.

 

26614

Rußpartikelfilter können vergleichsweise kostengünstig gereinigt werden

Die meisten Werkstätten bieten lediglich einen einfachen Austausch des teuren Bauteils an. Die Reparatur des Dieselfahrzeugs kostet so bis zu 4.500 Euro. Allerdings ist es auch möglich, sein Fahrzeug zu einem deutlich geringeren Preis wieder instand zu setzen und dies, ohne auf neue Teile zurückzugreifen. Eine Reinigung befreit den Filter von den Rußpartikeln. Die Kosten für die meisten Verfahren belaufen sich auf 400 Euro.

Ein solches Verfahren ist das Freibrennen der Keramikfilter. Hierbei werden diese in Öfen langsam auf 600 Grad erhitzt, die Rußpartikel verbrennen einfach. Danach wird das Bauteil langsam wieder heruntergekühlt. Mittels Trockenschnee und Druckluft werden die verbliebenen Reste aus dem Filter entfernt. Der alte Filter erreicht die fast die gleiche Leistung wie ein neuer, ohne das Geld für ein neues Bauteil ausgeben zu müssen. Allerdings ist dieser Prozess recht zeitintensiv, da der Vorgang mehrmal wiederholt werden muss. Zudem ist nicht jede Werkstatt mit einem Ofen ausgestattet, der einen solchen Vorgang ermöglicht.

Für diese Werkstätten bietet sich die chemische Reinigung der Filter an. Das Bauteil muss allerdings eingeschickt werden. In einem chemischen Bad werden die Waben des Keramikteils durchgespült. Die Asche wird mit einem Dampfstrahler entfernt. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, da bei diesem Vorgang die Wabenstruktur beschädigt werden kann. Auch nach dieser Prozedur leistet der alte Filter nahezu die gleiche Arbeit wie ein neues Bauteil. Und der Vorgang ist nur halb so teuer wie ein neuer Filter.

Schenke Sterne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× acht = 8

DAPARTO Blog © 2015 Impressum Frontier Theme