Studien von Audi und BMW auf der IAA

Auf der IAA im September in Frankfurt wird es spannend. In knapp einen Kilometer wurden die Stände der Rivalen Audi und BMW voneinander entfernt positioniert, die maximal mögliche Entfernung. Trotzdem wird die Spannung deutlich zu spüren sein. Beide Fahrzeughersteller nutzen die Gelegenheit, ihre neuen Studien der Weltöffentlichkeit vorzustellen. Und bei beiden Studien handelt es sich um Coupés.

 

Mit einem sportlich-modernen Styling und deutlich überdimensionierten Motoren treten der Quattro Concept von Audi und der M4 Concept von BMW in direkten Konkurrenzkampf um die Gunst der Geschwindigkeitsliebhaber. Beide Hersteller nehmen für sich in Anspruch, die internationale Speerspitze im Fahrzeugbau zu sein. Und schon seit Langem polarisieren sie damit die Gemeinde der Autofahrer. Ein eingefleischter Audi-Fan würde unter keinen Umständen auf einen BMW umsteigen. Die Jünger der Münchner sehen dies ebenso.

Bislang hat BMW auf dem Markt die Nase vorn. Mit 1,54 Millionen Fahrzeugen konnten die Münchner einige Autos mehr absetzen als Audi. Doch nun wollen es die Ingolstädter wissen. Der Quattro Concept ist eine klare Kampfansage, mit der Audi den Münchnern den Rang streitig machen möchte. Bislang wurden nur Zeichnungen von dem Coupé veröffentlicht. Doch diese lassen schon erkennen, dass der Sportwagen eine Hommage an den legendären Quattro von 1984 werden wird. Und die von Audi bekanntgegebenen Zahlen versprechen eine Menge. Im Ausstellungsfahrzeug soll ein V8-Biturbo-Benzinmotor seinen Dienst verrichten, der eine Leistung von satten 800 PS aufweist. Maximal soll mit dem Quattro Concept eine Geschwindigkeit von 300 km/h möglich werden. Und im Gegensatz zu der Studie, die nach der Vorstellung in Paris sang- und klanglos verschwand, wird der Quattro die Straße zu sehen bekommen. Die Ingolstädter planen eine Kleinserie, die in drei Jahren starten könnte.

Ähnlich sieht es bei den Münchnern aus. Zahlen und Daten sind bislang kaum bekannt, außer, dass der M4 über ein Kohlefaserdach verfügen wird. Experten vermuten zudem, dass die Motorleistung des M4 Concept die des Vorgängers deutlich übersteigen wird. Im M3 verrichtete ein V8 mit 420 PS sein Werk. Allerdings soll der Motor des M4 die Leistung des Quattro Concept um einiges unterschreiten. Dafür sind die Münchner in der Lage, den M4 deutlich früher auf den Markt zu bringen als die Konkurrenten von Audi. Ein klarer Wettbewerbsvorteil. Doch bis dahin werden die beiden Fahrzeughersteller dem Publikum auf der Internationalen Automobilausstellung dem Publikum sicher eine interessante und spannende Show bieten.

Schenke Sterne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 + = zwölf

DAPARTO Blog © 2015 Impressum Frontier Theme